Kaffeeexport in Zahlen

Ein Kaffeesack beinhaltet meist 60 Kilogramm Kaffebohnen.

Weltweit werden jährlich etwa 140-199 Millionen Säcke Rohkaffee produziert. 

Das sind zwischen 8 und 12 Millionen Tonnen!

Wo wächst der Kaffee?

Die Pflanzengattung, an der die Kaffeebohnen wachsen, heißt “Coffea” und gehört zur Pflanzenfamilie Rubiaceae (Rötegewächse). Sie umfasst etwa 70 Arten, die überall in den Tropen wachsen.
 
  • Kaffeepflanzen gedeihen nur in Äquatornähe, da sie Temperaturen von mindestens 13 Grad und maximal 30 Grad benötigen.
  • Die Böden müssen tief, locker, gut belüftet und für Wasser durchlässig sein.
  • Stickstoff, Kalium und Phosphorsäure versorgen die Pflanzen mit Nährstoffen.

Was braucht Kaffee zum wachsen?

Wo wird Arabica angebaut?

Inzwischen wird Coffea arabica auch in anderen tropischen bzw. subtropischen Regionen, wie etwa in Brasilien, Kenia oder Kolumbien, angebaut. Besonders gut wächst diese Kaffeesorte im Hochland rund um den Äquator.
 
Generell wird RobustaKaffee nicht auf Höhenlagen von mehr als 1000 m angebaut, weshalb er auch als Tieflandkaffee bezeichnet wird. Robusta-Bohnen werden vor allem in Westafrika sowie in südostasiatischen Staaten wie Vietnam und Indonesien, aber auch in Brasilien angebaut.
 

Wo wird Robusta angebaut?

Weltweit am meisten exportierter Kaffee

  • Brasilien: 34 Millionen Säcke
  • Vietnam: 27 Millionen Säcke
  • Kolumbien: 12 Millionen Säcke
  • Indonesien: 6 Millionen Säcke
  • Indien: 6 Millionen Säcke
Brasilien:
Vietnam:
Kolumbien:
Indonesien:
Indien:

– Weltweit werden auf über 12 Millionen Hektar etwa 15 Milliarden Kaffeepflanzen angebaut. –

Der Kaffeegürtel zieht sich über Mittel- und Südamerika, Afrika, Asien und Australien. Brasilien ist auch heute noch der größte Kaffeeexporteur weltweit. Jährlich werden weit über 2,7 Millionen Tonnen Kaffeebohnen geerntet. Zwei Drittel davon werden mithilfe von Kaffeesäcken in die ganze Welt exportiert.

Kaffee wird oft als das schwarze Gold Ostafrikas bezeichnet, daher verwundert es nicht, dass Kaffee im Welthandel einen hohen Stellenwert einnimmt. Aufgrund der ungebrochenen Beliebtheit und steigenden Nachfrage wird Kaffee sogar an der Börse gehandelt. Kaffee ist heute wohl das zweitwichtigste Exportgut hinter Erdöl. Wie bei vielen anderen Rohstoffen wird der Preis von Angebot und Nachfrage bestimmt.

Kaffee an der Börse

Arabica-Kaffee wird am New York Board of Trade (NYBOT) und Robusta-Kaffee an der London International Financial Futures Exchange (LIFFE) gehandelt. Privatpersonen können Kaffee mittels Optionsscheinen, Zertifikaten oder ETCs an der Börse handeln. Es sind schon viele Menschen mit Spekulationen auf Kaffee reich geworden, aber noch mehr wurden in den Ruin getrieben.